Produkte fürs Leben

Der Beitrag der OÖ.
Industrie zu unserer
Grundversorgung

GESTALTEN WIR UNSERE ZUKUNFT.

GEMEINSAM! 

Die Welt um uns hat sich verändert und sie verändert sich weiter. Nützen wir diese Veränderungen als Chance zur Gestaltung zum Besseren! Unser Bundesland hat dafür eine gute Basis. Wir sind ein starker Wirtschaftsstandort mit vielen weltweit erfolgreichen Unternehmen. Wir genießen einen hohen Lebensstandard, hohe Sicherheit und freuen uns an unserer intakten Umwelt. Das soll in Zukunft so bleiben.

Unser Zukunftsplan: Dazu führte die Industriellenvereinigung OÖ im Jahr 2020 einen Dialog mit den Menschen in Oberösterreich, in welchen Themenbereichen die Industrie zu weiteren Verbesserungen beitragen soll. Die Ergebnisse sind die Basis für unseren Zukunftsplan. Setzen wir ihn gemeinsam um – zum Wohl unseres Landes und aller Menschen in unserem Bundesland. Die Kernthemen sind:

Die OÖ. Industrie sichert als Wertschöpfungsmotor mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze in OÖ. Wir wollen Familie und Beruf noch besser vereinbar machen, Chancengleichheit und Leistung fördern und unser Land in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Die OÖ. Industrie benötigt modernste Verkehrs-, Energie- und Datennetze. Wir wollen mit diesen Lebensadern des Standortes Oberösterreich Investitionen, Wachstum, Arbeitsplätze und Lebensqualität ermöglichen und so den Wohlstand in unserem Land ausbauen.

Die OÖ. Industrie steht für Innovation, Effizienz und ständige Verbesserung. Wir wollen dazu beitragen, dass das Land OÖ über modernste Prozesse in der Verwaltung, im Schulsystem wie im Gesundheitswesen verfügt und die umfassenden Möglichkeiten der Digitalisierung ausschöpft – für bessere Leistungen für die Bevölkerung und die Unternehmen.

Die OÖ. Industrie investiert über 5 Milliarden Euro pro Jahr in Ausbildung, Forschung und neue Anlagen. Wir wollen noch mehr in die Jugend und in unsere Hochschulen investieren sowie die Begeisterung für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ausbauen, damit wir auch in Zukunft weltweit erfolgreich sind.

Die OÖ. Industrie hat in den letzten Jahrzehnten viele Milliarden Euro in den Umweltschutz investiert. Wir wollen mit modernsten Technologien noch mehr dazu beitragen, Emissionen weiter zu reduzieren, Kreislaufwirtschaft und Recycling auszubauen und eine nachhaltige und sichere Energieversorgung zu ermöglichen.

Die OÖ. Industrie treibt die digitale Transformation voran. Wir wollen durch Digitalisierung unsere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse noch besser machen, eng mit der neuen Technischen Universität und den bestehenden Hochschulen kooperieren und so einen wesentlichen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft von Oberösterreich leisten.

Als wichtiger Teil unserer Gesellschaft möchte die OÖ. Industrie dazu beitragen, die Wünsche und Erwartungen der Bevölkerung in unserem Bundesland an die Industrie noch besser zu erfüllen. Die Identifikation mit der Industrie und das in sie gesetzte Vertrauen sollen weiter gestärkt werden, um unser Land gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Dazu führte die Industriellenvereinigung OÖ im Jahr 2020 einen Dialog mit den Menschen in Oberösterreich, um zuzuhören, in welchen Themenbereichen die Industrie zu weiteren Verbesserungen beitragen soll. Über 5.000 Rückmeldungen erbrachten folgende Kernaussagen:

Für die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie wünscht sich die Bevölkerung in erster Linie ein breiteres Angebot an Krabbelstuben, Kindergärten und Ferienbetreuung. Wichtig sind auch flexiblere Arbeitszeitmodelle, die eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleisten.

Die Förderung von Weiterbildung und Höherqualifizierung durch die Industriebetriebe stellt die wichtigste betriebliche Fördermaßnahme dar.

Die Sicherung und den Ausbau der Arbeitsplätze in der Region und die Förderung einer generationsübergreifenden, fairen und gleichberechtigten Zusammenarbeit in der Bevölkerung sind jene gesellschaftlichen Aufgaben, die die Industrie weiter verstärken soll.

Die OÖ. Politik soll noch stärkere Prioritäten setzen bei Investitionen in Bildung und Forschung, beim Ausbau der Infrastruktur von Straße, Schiene, Stromnetz und Breitband sowie für eine schlankere und stärker digitalisierte Verwaltung.

Hier geht es zu den Detailergebnissen

Krisensituationen meistern
mit professioneller Hilfe

Die Zeiten sind herausfordernd, auch für unsere KollegInnen. Mit unserem EAP (employee assistance program) haben unsere MitarbeiterInnen in Krisensituationen, egal ob beruflich oder privat, die anonyme und kostenlose Möglichkeit, fachmännische Hilfe in Anspruch zu nehmen – wir wollen damit unsere KollegInnen unterstützen, Krisensituationen bestmöglich zu meistern.

Krabbelstube: Villa RoSiPez
Ein Ort, der zum Wohlfühlen einlädt

Als Familienunternehmen ist es uns ein großes Anliegen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern und unseren Mitarbeitern eine Stütze zu sein. Daher eröffneten wir gemeinsam mit den Unternehmen Rosenbauer und PEZ/Haas die überbetriebliche Krabbelstube Villa RoSiPez. Die Kinderbetreuungsstätte befindet sich inmitten einer großen Gartenfläche und bietet viel Spielraum für unsere Kleinsten.

MitarbeiterInnen von STRASSER Steine „in Bewegung“
Bekannte Gesichter aus dem Sportbereich coachen

Immer wieder stehen bekannte Gesichter aus dem Sportbereich als „Coach“ beratend zur Seite. Biathlon-Ass und Olympia-Medaillengewinner Christoph Sumann hat bereits bei einem Langlauf-Coaching Tipps zur perfekten Technik gegeben. Im Frühjahr steht ein „Wander-Talk“ mit Ex-Fußballprofi Marc Janko an, bei dem ihm die MitarbeiterInnen Fragen zu seiner aktiven Karriere als Fußballer stellen können.

Der Fokus auf neue Technologien, Forschung und Entwicklung sowie auf die gute Ausbildung junger Menschen sind für die Mehrheit die Grundlage, um auch in Zukunft als Land weltweit erfolgreich zu sein und den Wohlstand zu sichern. In diese Bereiche soll noch mehr investiert werden.

Durch mehr Technikförderung in der Elementar- und Primarstufe sowie durch Hervorhebung der Karrierechancen mit einer Lehrausbildung können Jugendliche noch stärker für MINT-Qualifikationen und -Berufe begeistert werden.

Als wichtige Forschungsthemen werden die energieeffiziente Produktion und die Entwicklung von Umwelt- und Klimaschutztechnologien, die nachhaltige Energieversorgung sowie die Digitalisierung und die Mobilität der Zukunft genannt. Auch Wasserstoff, Kreislaufwirtschaft und Recycling stehen im Fokus.

Ausbildungen in den MINT-Fächern sowie in Gesundheit und Pflege werden als besonders zukunftsträchtig gesehen.

Hier geht es zu den Detailergebnissen

eMobility – Automobilindustrie im Wandel
Wir gestalten die Mobilität von morgen!

In St. Valentin arbeiten wir am Puls der Zeit mit Fokus auf die Entwicklung neuer Technologien, Elektrifizierung und autonomes Fahren. Unser eMobility Center, eine 1.700 m² große Testanlage, dient der Erprobung von Komponenten und eDrive-Systemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Durch unsere Forschungs- und Entwicklungskompetenzen gestalten wir die Zukunft der Automobilindustrie aktiv mit.

Fit für die Herausforderungen der Zukunft
Nebenbei ein Klimaticket Österreich gewinnen

Im Siemens Energy Transformatorenwerk Linz ist kontinuierliches und lebenslanges Lernen integraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Es wurden 5 Kategorien der Weiterbildung definiert, die in ihrer Summe das Werk und seine MitarbeiterInnen zukunftsfit machen. Das gesamte Team wurde heuer zu einer Weiterbildungschallenge herausgefordert, an deren Ende 3 Klimatickets Österreich verlost werden.

AMAG: Innovation und Nachhaltigkeit
Topmodernes Arbeitsumfeld für ForscherInnen

Als Premiumhersteller mit Fokus auf Spezialprodukte setzt die AMAG besonders auf Innovation und Nachhaltigkeit und damit auf die hohe Fachkompetenz der MitarbeiterInnen. Mit dem neuen Forschungszentrum „Center for Material Innovation“ (CMI) entstand ein sehr attraktives Arbeitsumfeld mit modernsten Anlagen und Geräten. Mehr als 150 ForscherInnen (Frauenanteil: 21 %) sind im Bereich F&E tätig.

Beim Klimaschutz wird eine breite Palette an Maßnahmen von der Entwicklung neuer klimaschonender Technologien, der noch stärkeren Nutzung erneuerbarer Energieträger, der Einführung neuer CO2-Steuern und -Abgaben bis zu weiteren Investitionen in nachhaltige Projekte als wichtig erachtet.

Eine nachhaltigere Gestaltung des Verkehrs ist ein Kernanliegen. Der Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel und die stärkere Verlagerung von LKWs auf die Schiene stehen dabei im Mittelpunkt, ein Verbot von Diesel- oder Benzinmotoren wird nicht befürwortet.

Sehr positiv fällt das Zeugnis beim Thema Umweltschutz aus, die Industrie hat aus Sicht der Bevölkerung bei der Luftqualität, der Energieeffizienz und der Abwasserreinigung enorme Fortschritte erzielt.

Der Ausbau der Photovoltaik und der Ersatz fossiler Energieträger durch Wasserstoff stellen besonders zukunftsträchtige Umwelt- und Energietechnologien dar, weiter verstärkt soll in Recycling und Kreislaufwirtschaft investiert werden.

Hier geht es zu den Detailergebnissen

Jeden Tag den Alltag verbessern
Mit Technologie eine nachhaltige Welt schaffen.

Bei Siemens arbeiten wir an Antworten für eine nachhaltige Zukunft. Damit sichern wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden und verbessern die Lebensqualität der Menschen. Mit unserem digitalen Portfolio entwickeln wir energieeffiziente Lösungen und intelligente Infrastruktur. Siemens – bald im modernen Techbase Linz – ist der Ort, wo innovative Köpfe diese spannenden Herausforderungen lösen.

Die Mission Green Steel
Von der Idee zur Realität

Climate Action heißt das Gebot der Stunde. Wir entwickeln grüne Technologien und digitale Lösungen, um die CO2-freie Stahlherstellung durch Einsatz von Wasserstoff zu ermöglichen. Gemeinsam mit Mitsubishi Heavy Industries und einem Netzwerk von Pionieren unterstützten wir Stahlproduzenten bei der Dekarbonisierung ihrer Produktion durch Vermeidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff.

Bei Holz sind wir Feuer und Flamme
Anfallende Holzreste für Wärmegewinnung

Für unsere Wärmegewinnung nutzen wir die in der Produktion anfallenden Holzreste und sind durch unsere Heizanlage hier völlig energieautark. Da es sich bei Holz um Biomasse handelt, wird bei der Verbrennung nicht mehr CO2 frei, als die Bäume der Atmosphäre während ihres Wachstums entzogen haben. Das ermöglicht uns eine CO2- neutrale Energiegewinnung.

Die Bevölkerung sieht ihre hohen Erwartungen in die OÖ. Industrie sehr gut erfüllt bei ihrem Beitrag zur Sicherung des Wohlstands im Land, der Erzeugung hochwertiger Produkte und bei der Erzielung wirtschaftlichen Erfolgs sowie bei ihrer regionalen Verankerung und der positiven Prägung Österreichs. Dies gilt auch für ihre Zukunftsausrichtung in der Aus- und Weiterbildung, bei Forschung, Innovation und Investitionen am Standort sowie für die Rolle als verantwortungsvoller und fairer Arbeitgeber, der sichere und vielfältige Arbeitsplätze zur Verfügung stellt und hohe Kompetenz aufweist.

Noch mehr Engagement erwartet die Bevölkerung von der OÖ. Industrie wird bei den Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Gesundheit und Altersvorsorge der Mitarbeiter, Gleichberechtigung und Chancengleichheit sowie bei Umweltbewusstsein und Ressourcenschonung.

12 Grand
Challenges

Das beschäftigt Oberösterreich in Zukunft