Die 12 Grand Challenges
Machen wir Oberösterreich zukunftsfit.
Gemeinsam!

Oberösterreich ist eine wirtschaftlich starke Region mit hoher Lebensqualität und einer intakten Umwelt. Die erfolgreiche OÖ. Industrie ist ein entscheidender Faktor für den Wohlstand unseres Landes. Wir wollen, dass das so bleibt und sich weiter positiv entwickelt. Aber wir stehen auch aktuellen Herausforderung gegenüber.

Auf Initiative der Industrie wurden mit Experten und auf Basis internationaler Recherche die entscheidenden Herausforderungen für die weitere positive Entwicklung unseres Landes ausgearbeitet, fokussiert und in „12 Grand Challenges“ definiert. Diese sprechen die Herausforderungen unverblümt an und nennen Lösungswege.

Damit Oberösterreich auch im nächsten Jahrzehnt ein erfolgreicher Standort bleibt, sind die Politik – und wir alle gefordert: zum Wohle unserer Zukunft und unseres Landes.

Challenge 1: Fachkräftemangel

Aufgrund der Globalisierung, der demographischen Entwicklung in Österreich und des dynamischen technologischen Fortschritts (u. a. Digitalisierung) sind qualifizierte Arbeitskräfte in vielen Regionen Europas und in OÖ Mangelware.

  • Die Qualifikationsanforderungen an Arbeitskräfte in der OÖ. Industrie steigen.
  • Die OÖ. Industrie braucht qualifizierte Zuwanderung. OÖ ist nicht attraktiv bzw. bekannt genug als Zuwanderungsland für Hochqualifizierte.
  • Die Anforderungen an das Schul- und Hochschulsystem in OÖ steigen. Der Bedarf an kontinuierlicher Aus- und Weiterbildung steigt.
  • Die Lehre muss als gleichwertige Alternative zur Matura in Bevölkerung und Politik angesehen werden. Akademisierung um jeden Preis ist der falsche Weg.

Challenge 2: MINT-Nachwuchs

MINT ist die Sammelbezeichnung für die Wissens- und Berufsfelder Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Fachkräfte in diesen Bereichen sind weltweit gesucht, ihre Nachfrage wird weiter stark steigen.

  • Fachkräfte mit MINT-Ausbildung sind die wichtigste Ressource für die wirtschaftlich-technologische Entwicklung in OÖ. Deren Verfügbarkeit stellt den zentralen Engpass für die Entwicklung der OÖ. Industrie dar.
  • Asiatische Regionen verfügen über ein großes junges Arbeitskräftepotenzial. MINT-Ausbildungen sind dort die Eintrittskarte zu Aufstieg und Wohlstand.
  • Österreich verfügt über eine hervorragende MINT-Ausbildungsinfrastruktur (Lehre, HTL, Hochschulen), das Technikinteresse der Jugendlichen (insbesondere der Mädchen) stagniert bzw. geht sogar zurück.
  • Die Zuwanderung von MINT-Fachkräften muss intensiviert werden.

Challenge 3: Digitalisierung und neue Technologien

Eine technologisch führende Industrie ist die Basis für Wohlstand in unserem Land im nächsten Jahrzehnt.

  • Die OÖ. Industrie als Teil eines zentraleuropäischen industriellen Wertschöpfungsclusters ist weltweit führend in der Automatisierung und Digitalisierung der industriellen Produktion.
  • In der Vergangenheit sind wesentliche Industriebranchen aus Europa abgewandert. OÖ konnte seine Industriestärke weiter ausbauen, während andere Regionen massiv von Deindustrialisierung betroffen waren.
  • Verliert Europa seine weltweit führende Maschinen- und Fahrzeugindustrie, würde das für OÖ einen massiven Wohlstandsverlust und stark steigende Arbeitslosigkeit bedeuten.
  • Neue Technologien verändern die Welt und haben große Auswirkung auf die OÖ. Industrie und die ganze Bevölkerung. Sie müssen proaktiv begleitet werden. Große Technologietrends im nächsten Jahrzehnt sind die künstliche Intelligenz, Quantencomputer oder neue Energiespeichertechnologien.

Challenge 4: Die Zukunft Europas

OÖ kann nur in einem gemeinsamen starken Europa, welches auf Augenhöhe mit China und den USA agiert, erfolgreich sein.

  • Der Brexit zeigt, welche Folgen ein Austritt aus der EU hat. OÖ profitiert als global erfolgreiches Industrieland von offenen Handelsbeziehungen und wäre von neuen Zöllen und Sanktionen massiv betroffen. Die Welt ist unsere Bühne.
  • Damit OÖ technologisch führend bleibt, muss die EU Forschung und Innovation stark vorantreiben.

Challenge 5: Good Governance

Eine gute Regierungsführung, die sich durch Professionalität, Leistungsfähigkeit, Effizienz, Partizipation und Transparenz auszeichnet, ist die Voraussetzung für den Erfolg des Standortes OÖ.

  • Die Landesregierung entscheidet mit ihrer Standortpolitik über den künftigen Wohlstand der Bevölkerung. Ein international wettbewerbsfähiger Standort schafft erst die Voraussetzung für modernste Sozial- und Gesundheitssysteme in OÖ.
  • Ein ausgeglichener Landeshaushalt und der Schuldenabbau sind die Basis für die Zukunftsfähigkeit von OÖ.
  • Verwaltungsreformen sowie die Entbürokratisierung und Deregulierung schaffen Spielräume für die Zukunftsfähigkeit von OÖ.
  • Innovationen in der Verwaltung sind notwendig, um einen Mehrwert für Bürger, Unternehmen und die ganze Gesellschaft zu schaffen. Die Digitalisierung der Verwaltung ermöglicht bessere Dienstleistungen zu niedrigeren Kosten.

Challenge 6: Cyber Security

Die Digitalisierung erhöht die Gefahr von Cyber-Angriffen massiv.

  • OÖ als international vernetztes Industrieland muss seine technologischen Kompetenzen im Bereich der Informationssicherheit weiter deutlich ausbauen.

Challenge 7: Energie- und Rohstoffversorgung

Eine verlässliche, kostengünstige und nachhaltige Energieversorgung ist für OÖ von herausragender wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung. Eine sichere und leistbare Versorgung mit Energie und Rohstoffen ist für die OÖ. Industrie von elementarer Bedeutung für deren internationale Wettbewerbsfähigkeit.

  • Neue Technologien und Innovationen sowie eine moderne Energieinfrastruktur sind dafür die Voraussetzung.
  • Österreich verfügt aufgrund seines hohen Wasserkraftanteils über einen der weltweit höchsten Anteile an erneuerbarer Stromproduktion.
  • Der globale Energie- und Ressourcenbedarf wird durch die Schwellen- und Entwicklungsländer Asiens und Afrikas in den kommenden Jahren weiter steigen. Die OÖ. Industrie kann mit modernsten Energie- und Umwelttechnologien zur Lösung der globalen Energieprobleme beitragen.

Challenge 8: Klima- und Umweltschutz

Während die EU ihre CO2-Emissionen seit 1990 deutlich reduzieren und die Energieeffizienz massiv verbessern konnte, haben China und Indien ihre Emissionen um das Vielfache gesteigert. Europa ist Vorreiter und nicht Nachzügler beim Klimaschutz.

  • Österreich und OÖ verfügen über die weltweit modernsten industriellen Produktionsprozesse. Die weltweit sauberste Industrie steht in OÖ.
  • Die OÖ. Industrie entwickelt Technologien und Innovationen, die weltweit den CO2-Ausstoß massiv senken können. Die Industrie ist Teil der Lösung und nicht das Problem.
  • Energieeffizienz, Rohstoff- und Materialeffizienz, Recycling und Kreislaufwirtschaft, umweltfreundliche Energieerzeugung und -speicherung, Wasser- und Abfallwirtschaft – die OÖ. Industrie steht für nachhaltige Produktion und Corporate Social Responsibility.
  • Der Klimawandel braucht neue Technologien und Lösungen und keine rückwärtsgewandten Verbote.

Challenge 9: Finanzierungs- und Kapitalmarkt

Stabile und funktionierende Finanzierungs- und Kapitalmärkte sind ein zentraler Eckpfeiler der Weltwirtschaft, wie sich in besonders drastischer Weise in der globalen Finanzkrise im Jahr 2007 zeigte.

  • Nur Volkswirtschaften mit gesunden Finanzhaushalten sind zukunftsfähig, Griechenland war dafür das abschreckende Negativbeispiel. OÖ muss auch in Zukunft auf eine nachhaltige Finanzpolitik mit ausgeglichenen Budgets und Schuldenabbau setzen.
  • Stabile und funktionierende Finanzierungs- und Kapitalmärkte sind unabdingbar für eine positive Entwicklung in OÖ. Kapital und Liquidität werden für Investitionen und Betriebsgründungen benötigt und tragen so zur Steigerung von Produktivität, technologischem Fortschritt und der Wettbewerbsfähigkeit der Industrieunternehmen bei.

Challenge 10: Geopolitische Machtverhältnisse

OÖ hat von Globalisierung und Freihandel in den letzten Jahrzehnten stark profitiert. Die OÖ. Industrie ist weltweit erfolgreich und benötigt offene Märkte und keine Handelsbarrieren.

  • OÖ mit seiner global erfolgreichen Industrie ist von Handelsstreitigkeiten und einer weltweiten Wirtschaftskrise besonders betroffen.
  • Europa kann nur geeint auf Augenhöhe mit den USA oder China auftreten. Eine starke EU ist dafür die Voraussetzung.
  • Gesellschaftspolitische Entwicklungen:

Kapitalismus, soziale Marktwirtschaft, Globalisierung und Migration haben den heutigen Wohlstand unserer Gesellschaft in OÖ ermöglicht.

Challenge 11: Gesellschaftspolitische Entwicklungen

Kapitalismus, soziale Marktwirtschaft, Globalisierung und Migration haben den heutigen Wohlstand unserer Gesellschaft in OÖ ermöglicht.

  • Sozialismus-Träumereien, Verstaatlichungsideen, alter Klassenkampf, die Flüchtlingsdebatte oder das Reichen-Bashing zeigen die hohe Bedeutung von gesellschaftspolitischer Orientierung auf. Neue Probleme benötigen neue Lösungsansätze und keine rückwärtsgewandten Parolen.
  • OÖ braucht aufgrund der demographischen Entwicklung und der zunehmenden Digitalisierung Zuzug von qualifizierten Fachkräften.

Challenge 12: Die Zukunft der Mobilität

Die Mobilität von Personen und Gütern auf Straße, Schiene, zu Wasser und in der Luft wird sich in den nächsten Jahren durch neue Geschäftsmodelle, Antriebssysteme, autonomes Fahren und die digitale Vernetzung stark verändern.

  • Die Verfügbarkeit kostengünstiger Mobilität und die moderne infrastrukturelle Vernetzung sind ein zentraler Standortfaktor für OÖ.
  • Die OÖ. Mobilitätsindustrie ist weltweit technologisch führend und ein entscheidendes Stärkefeld des Landes, welches für Wachstum und Arbeitsplätze sorgt.